Kneipentour Teil 1: Die Grundlage

Ich hab euch ja versprochen euch mit auf eine virtuelle Kneipentour durch Aachen zu nehmen. Als Vorlage dient die Route, die ich mit Freundinnen zum Geburtstag von Horst (Namen von der Redaktion geändert) zurückgelegt habe. Ein Mädelsabend nach Art des Hauses also. Liebesschnulze, Prosecco und Törtchen sind nicht so unser Ding. Rouladen, Bier und Gin schon eher. Dann mal los kreuz und quer durch die Stadt. Das kreuz und quer bezieht sich übrigens auf die Straßenführung und die Reihenfolge, nicht auf unser Füße oder unseren Allgemeinzustand. Es war schließlich kein Besäufnis, sondern ein gepflegter Streifzug durch unsere Lieblingskneipen und einer (für mich) Neuentdeckung!

Solch ein Abend braucht natürlich eine gute Grundlage, so sagt man, und ein Geburtstag ein Abendessen nach Wunsch des Geburtstagskindes. Beides haben wir im Degraa gefunden. Eigentlich heißt das Lokal ja Aachener Brauhaus, aber bei den Aachenern ist es immer noch unter dem Namen des Bieres bekannt. Degraa Obergärig wird schon lange nicht mehr gebraut und auch die Produktion der Neuauflage wurde mittlerweile wieder eingestellt.
So ist die Getränkeauswahl überschaubar und nicht allzu außergewöhnlich.

_DSC0367

Aber hier geht man ja auch wegen der gemütlichen Atmosphäre und der traditionellen Brauhausküche hin. Dazu gehört Rheinisches wie Sauerbraten, Puttes oder Muscheln mit Schwarzbrot, deutschlandweit geliebtes wie Haxe, Steak und Currywurst oder fast vergessenes wie falsches Kotelett. Sehr fleischlastig das ganze, aber eben auch saugemütlich mit diesen gewissen generations- und klassenübergreifenden Glücklich-Mach-Faktor.

_DSC0361

Bald geht’s weiter…

Advertisements