Anleitung zum Wohlfühlkochen

Seelenfutter, so wollte ich diesen Blog eigentlich nennen. Gab es aber schon. Als ich im Bücherregal dann ein Buch mit gleichem Tital sah, musste ich natürlich genauer hinsehen. Die Rezepte sollen glücklich machen. Ob es auch hält was es verspricht?

_DSC1130

Es gibt Tage, da braucht man eben was schön deftiges und warmes im Magen um das Schmuddelwetter draußen zu vergessen oder etwas cremiges um die Stimmung nach einem miesen Tag zu heben. Schon das Durchblättern des Buches macht gute Laune. Tolle Fotos und viele praktische Tipps zum Trostkochen ergänzen die Rezeptsammlung.

Die Gerichte sind einfach aber wirkungsvoll. Cheeseburger, saftig und würzig mit viel Käse. Spiegelei-Brot, denn manchmal braucht man was ehrliches. Caesars Salad brigt Frische in den Tag. Jede Menge Pasta, denn „Pasta im Schrank, das ist wie der Regenschirm, den Oma für alle Fälle dabei hatte. Wer weiß schon, wann Wolken aufziehen.“

_DSC1108

Und dann natürlich noch das Kapitel Süße Glücksbringer“. Das ist Seelenfutter pur.

Susanne Bodensteiner und Sabine Schlimm haben eine großartige Waffe gegen den Winterblues hinbekommen. Da kann die dunkle Jahreszeit kommen.

Mehr Infos, eine vegetarische Variante und ebooks gibts es bei GU.

Liebe Grüße aus der Glücklich-Küche.

Eure Gwendolyn