JA zu Kaffee

Ich bin Teetrinker. Schon immer gewesen. Morgens, mittags, abends, nachts, schwarz, weiß, grün. Zugegeben, Tee trinken ist schon so zur Gewohnheit geworden, dass ich manchmal gar nicht mehr mitbekomme was ich da eigentlich trinke. Oft ist es nur Plörre. Morgens, wenn es schnell gehen soll mal eben einen Beutel ins Wasser gehängt und gut ist. Aber wenn ich mir Zeit nehme und zu Hause einen guten Tee aufbrühe…fabelhaft.
Ein anderes Verhältnis habe ich zu Kaffee. Ich liebe den Geruch der gerösteten Bohnen oder den des frisch aufgebrühten Kaffees, aber getrunken habe ich den „normalen“ Kaffee noch nie gerne. Ab und zu mal einen Espresso oder Cappuccino, dann aber bitte einen guten. Da bin ich wählerisch.

_DSC0686

Jetzt war ich endlich mal in der Kaffeeküche im Belgischen Viertel in Köln. Klein, puristisch, stilsicher. Hier kann man Kaffee trinken neu lernen oder, wie in meinem Fall, lieben lernen.

_DSC0676

Als Neuling musste ich mich natürlich erst mal beraten lassen. Von Third Wave hatte ich noch nichts gehört. Um ehrlich zu sein, ich wusste auch nichts von der first und second. Es geht also um besonders gute Kaffeebohnen, sorgfältig ausgewählt und geröstet, aber auch um Nachhaltigkeit und Transparenz. Und natürlich die Zubereitung. Es darf wieder gefiltert werden.

_DSC0683

Das Ergebnis ist ein erstaunlich heller Kaffee. Nicht schwarz sondern hellbraun und transparent, so wie Tee. Ich habe den Weihnachtskaffee probiert. Eine Sorte, die (unter anderem) ein Mandarinenaroma entwickelt. Ich konnte aber auch Getreide erschmecken. Das macht Spaß, genau wie bei Wein oder Whisky. Es erfordert aber auch etwas Konzentration und Muße. Spannend ist auch, wie sich die Aromen mit der Temperatur verändern. Das alles habe ich nicht erwartet.
JA kann ich da nur sagen. Ja, jetzt mag ich Kaffee. Ja, ich liebe die Kaffeeküche. Ja, ich werde nur noch zum Kaffeetrinken nach Köln pilgern.

_DSC0678 (2)

Neben dem Filterkaffee gibt es ja auch noch so viel anderes zu entdecken und probieren. Diese an ein Chemielabor erinnernden Utensilien zur Kaffeebereitung im Vakuum-Verfahren zum Beispiel oder einen Flat white.

_DSC0680

Sehr ans Herz legen kann ich euch die belegten Bio-Vollkornbrötchen oder eine der anderen Kleinigkeiten.

Vorerst gönnen wir der Kaffeeküche eine kleine Weihnachtspause. Bis zum 8. Januar 2015 bleibt der Laden geschlossen. Danach darf wieder gebrüht, gekostet und genossen werden.

Ich freu mich drauf!